Willkommen auf der Webseite der aerowings virtual airline!

Airline-Daten

ICAO-Code: ARW
IATA-Code: AW
Rufzeichen: aerowings
Sitz: München (EDDM)
Registrierte Piloten: 51 Piloten
Geflogene Stunden: 1586 Stunden
Durchgeführte Flüge: 551 Flüge
Zurückgelegte Meilen: 621904 nm
Transportierte Paxe: 57526 Paxe
Transportierte Fracht: 6283056 kg
Durchschnittliche Landerate: -181 feet/min
Flottenstärke: 25 Flugzeuge
Kontostand: 402.790.960 vEUR

NOTAMS

Pilotennummern-Wahl

Geschrieben von Justin F. am 26.01.2018
Bei der Registrierung ist es von nun an möglich, dass eine automatische Pilotennummer oder eine Eigene gewählt wird.

Damit kommen wir dem vielfachen Wunsch nach, dass bei der Wahl der Pilotennummer eine gewisse Flexibilität gegeben sein soll.

Sollte Dir Deine aktuelle Pilotennummer "nicht passen", kannst Du Dich an unser HR-Department wenden.

IVAO-Registrierung

Geschrieben von Justin F. am 18.03.2018
Wir freuen uns verkünden zu können, dass die aerowings virtual airline nun offiziell von IVAO zertifiziert wurde:


Damit ist ein weiterer Schritt in Richtung Innovation und Zukunft getan!

In den nächsten Wochen werden wir die offiziellen aerowings-Repaints für IVAO veröffentlichen. Dann kannst Du nicht nur durch Dein Rufzeichen zeigen, dass Du zur aerowings gehörst, sondern auch durch die Lackierung Deines Flugzeuges!

Our Partners



Tweets

Regeln und Bestimmungen der aerowings Virtual Airline

Grundlage der Mitgliedschaft zwischen Pilot und aerowings
Fassung März 2018

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines
Nr. 1: Definitionen
Nr. 2: Mitgliedschaft
Nr. 3: Soziale Kommunikation
Nr. 4: Touren und Events
Nr. 5: Flüge
Nr. 6: Salvatorische Klausel
Nr. 7: Inkrafttreten
Nr. 8: Schlussbestimmungen

Anlagen Nr. 1: Strafkatalog

Allgemeines

Nr. 1: Definitionen
(1) „aerowings“ bezeichnet die Vereinigung von virtuellen Piloten im aerowings Netzwerk unter aerowings.net.
(2) „Staff“ bezeichnet alle Mitglieder mit Verwaltungsaufgaben bei der aerowings.
(3) „Chief of Staff“ bezeichnet die Leitung der aerowings.
(4) „Member“ oder „Pilot“ bezeichnet den Nutzer des Angebotes aerowings.

Nr. 2: Mitgliedschaft
(1) Mit der Registrierung bei der aerowings akzeptiert der Pilot die aktuell geltenden Regeln und Bestimmungen incl. aller Anlagen.
(2) Die Mitgliedschaft ist jederzeit ohne Angabe von Gründen kündbar. Die Kündigung hat schriftlich an member@aerowings.net zu erfolgen.
(3) Der Pilot hat eine Mindestflugaktivität von einem (1) Flug pro Monat mit einer Mindestflugdauer von ei-ner (1) Stunde vorzuweisen.
a. Sollte diese Mindestflugaktivität nicht erbracht werden, behält sich die aerowings das Löschen des Piloten ohne Benachrichtigung von diesem, vor.
b. Sollte der Pilot Mitglied auf dem Online-Netzwerk IVAO sein, hat er eine Mindestflug-aktivität von zwei (2) Stunden pro Woche vor-zuweisen.
(4) Minderjährige dürfen nur in Absprache der Erzie-hungsberechtigten eine Mitgliedschaft eingehen.
(5) Die Mitgliedschaft ist kostenlos.
(6) Der Rechtsanspruch auf eine Mitgliedschaft ist ausgeschlossen.

Nr. 3: Soziale Kommunikation
(1) Eine Teilnahme an SITA (In-Flight Kommunikation) und dem TeamSpeak 3 Server ist nicht verpflichtend, jedoch hat jeder Nutzer Zugriff auf diese Dienste.
a. SITA ist bei Events verpflichtend.
(2) Es gilt eine allgemeine Netiquette. Diese beinhaltet einen höflichen Umgangston, die Wahrung der Rechte anderer, insbesondere das Recht auf die Äußerung der eigenen Meinung und das Recht nicht diskriminiert oder beleidigt zu werden.
(3) Über das SITA-System dürfen nur Nachrichten ausgetauscht werden, welche den Hintergrund ei-ner sicheren Abwicklung des Fluges besitzen. Andere Nachrichten sind auf ein Minimum zu beschränken. Für Small-Talk gibt es den TeamSpeak 3 Server.
(4) Über das SITA dürfen keine persönlichen Daten ausgetaucht werden. Dies gilt insbesondere für Login-Daten, Anschrift, Kontodaten o.Ä.
(5) Auf dem TeamSpeak 3 Server die dortigen Regeln und sind als Zusatz zu diesen Regeln und Bestim-mungen anzusehen. Diese sind in der Channelbeschreibung von „Einflugschneise“ einzusehen.
a. Mit dem Wechsel in einen anderen Channel werden diese Regeln automatisch akzeptiert.

Nr. 4: Touren und Events
(1) Alle Touren und Events werden unverbindlich zur Verfügung gestellt. Ein Fliegen von diesen ist erwünscht, jedoch nicht verpflichtend.
(2) Um einen Tour- oder Event-Award zu erhalten, muss der Pilot, nach Beendigung der Tour, ein Formular absenden. Nach Absendung werden die Flüge des Piloten manuell überprüft. Dieser Vorgang kann bis zu 7 Tagen in Anspruch nehmen.
a. Sollten bei der Durchsicht eines Tourlegs Unstimmigkeiten auftreten, wird der Pilot aufgefordert das Leg erneut zu fliegen.
(3) Es gelten die Tour und Event Regeln des entsprechenden Events/der entsprechenden Tour und sind ergänzend zu diesen Regeln und Bestimmungen zu betrachten.

Nr. 5: Flüge
(1) Flüge dürfen nur mit unserem ACARS-System gemeldet werden.
a. Sollte die Verwendung des Systems nicht möglich sein, hat sich der Pilot an den Staff zuwenden. In diesem Fall, gelten die mit dem Chief of Staff vereinbarten Regularien zur Durchführung des Flugs.
(2) Die Verwendung des Rufzeichens „aerowings“ in Onlinenetzwerken wie IVAO oder VATSIM ist verpflichtend.
a. Sollten bei Touren oder Events andere Rufzeichen vorgegeben sein, sind diese zu verwenden. In den Remarks des Flugplans ist folgendes einzutragen „OPR/AEROWINGS“.
(3) Das Buchen eines Fluges sperrt diesen für andere Piloten.
a. Diese Sperre hat eine Länge von
i. Zwei (2) Stunden, wenn der Flug noch nicht gestartet wurde oder
ii. Einem Tag (24 Std.) wenn der erste Versuch des Fluges gestartet wurde.
b. Diese Sperre gilt nicht für Touren oder Events,
(4) Wenn der Pilot einen Charterflug fliegt, wird dieser bei Absenden der Anfrage automatisch gebucht. Ihm wird dann eine Flugnummer zugewiesen.
a. Für die Durchführung von Charterflügen wird eine Charterlizenz benötigt.
b. Je nach Streckenlänge ist eine weitere Lizenz von Nöten.
c. Lizenzen können im aerowings Webshop erworben werden und müssen entsprechend verlängert werden.
(5) Der Pilot befindet sich an einem festen Standort, welchen er nur mittels Reiseticket (Transfer) oder selbstausgeführtem Flug verändern kann.
(6) Sollte es zu einem Zwischenfall an Bord kommen, sendet das ACARS, sofern der Pilot diesem Zustimmt, in dessen Namen eine E-Mail an den Bereich Operating.
(7) Unsere Flugzeuge können durch unsachgemäße Handhabung, wie z.B. harte Landungen, Geschwindigkeitsübertretungen oder Stömungsabrisse, beschädigt oder zerstört werden. Grob fahrlässige Handlungen haben zufolge, dass der Pilot an den Kosten für die Instandsetzung bzw. die Entsorgung des Flugzeuges beteiligt wird.
(8) Der Pilot hat sich eigenverantwortlich vor Beginn seines Fluges über Meldungen im OneSystem Dispatch zu informieren.
a. Die Meldungen gelten als Dienstanweisungen für den durchzuführenden Flug.
(9) Der Pilot hat die Möglichkeit, den Dispositionsservice der aerowings virtual airline in Anspruch zu neh-men. Hierzu gilt die entsprechende Leistungsbeschreibung.
(10) Es ist im Flugsimulator ein Flugzeug zu verwenden, welches den identischen Flugzeugtyp abbildet, welcher bei der Flugbuchung angegeben wurde.
a. Ein bestimmter Hersteller des Flugzeuges (z.B. aerosoft, PMDG oder iFly) wird nicht vorgegeben.
b. Der Pilot hat die Pflicht sich über die Spezifikationen und physikalischen Limitierungen des von ihm ausgewählten Flugzeugtypens zu in-formieren und das Flugzeug nach bestem Wissen und Gewissen zu bedienen.
(11) Ein Nachtanken während des Fluges ist nicht er-laubt. Das ACARS wird den Flug nicht abrechnen und eine Meldung an den Chief Operating Officer erstatten.
a. Aus wirtschaftlichen Gründen ist nur die Menge an Treibstoff mitzuführen, welche für den Flug, incl. Reservetreibstoff für Holding über dem Ziel- und Ausweichflughafen, benötigt wird (Block-Fuel).
(12) Jeder Pilot hat eigenständig auf die Einhaltung der Flugdienstzeiten zu achten. Das aerowings OneSystem wird ihn dabei unterstützen, jedoch wird es ihm nicht die Verantwortung abnehmen.
a. Die Flugdienstzeit setzt sich aus der Blockzeit plus 30 Minuten zusammen.
b. Pro Tag dürfen maximal 12 Stunden Flug-dienstzeit anfallen.
c. Pro Kalendermonat dürfen maximal 210 Stun-den Flugdienstzeit anfallen.

Nr. 6: Salvatorische Klausel
Sollten diese Bedingungen oder Teile davon ungültig werden, sind diese durch gleichwertige zu ersetzen. Die Gültigkeit dieser Regeln und Bestimmungen bleibt hiervon unberührt.

Nr. 7: Inkrafttreten
Diese Regularien treten, wenn nicht anders ange-geben, sofort in Kraft und ersetzen die vorhergehenden vollständig.

Nr. 8: Schlussbestimmungen
Änderungen an diesen Regularien werden per E-Mail bekannt gegeben. Sollte binnen 7 Tage ab Bekanntgabe der Änderung kein begründeter Einspruch eingelegt werden, gelten diese als Akzeptiert und bindend für den Piloten.


Anlage 1: Strafkatalog

Fassung Januar 2016

Dieser Strafkatalog enthält alle Regularien um eine Ahndung dieser vorzunehmen.

Tatbestand Strafe
Erstmaliges Sandbagging
Erklärung: Der Pilot fliegt mehrere Stunden über dem Arrival- Airport ein Holding ohne sichtbaren Grund und reagiert nicht auf SITA.
Zurücksetzen des Fluges
Zweites mal Sandbagging innerhalb von drei (3) Monaten. 2 Tage Suspendierung
Zurücksetzen des Fluges
Min. drittes mal Sandbagging innerhalb von sechs (6) Monaten. 7 Tage Suspendierung
Zurücksetzen des Fluges
Pilot wurde Suspendiert und erstellt einen neuen Account. 1 Monat Suspendierung
Pilot verwendet SITA um Spamnachrichten zu versenden. 1 Monat Suspendierung
Pilot nutzt SITA für Werbung. 14 Tage Suspendierung
Pilot versendet über SITA anzügliche Nachrichten. 2 Monate Suspendierung
Pilot zerstört vorsätzlich ein Flugzeug. Kosten der Entsorgung
1 Monat Suspendierung
Pilot zerstört fahrlässig ein Flugzeug. Wird nach Einzelfall entschieden
Pilot „stiehlt“ ein Flugzeug
Erklärung: Unter dem stehlen eines Flugzeuges ist zu verstehen, dass ein Pilot zu einem Flughafen fliegt, der Täter sich per Transfer dorthin begibt und den Flieger wegfliegt, sodass der Pilot, der den Flieger dorthin gebracht hat, nur mittels Reiseticket wieder dort weg kommt.
Wird nach Einzelfall entschieden
Sonstiges Wird nach Einzelfall entschieden